Brennbare Stäube und die damit verbundenen Gefahren für Arbeitnehmer und Unternehmen

Blackline Safety März 10, 2014

Blog-Bilder-Konstruktion2-1-1EHS Safety News Amerika hat ein hervorragendes Video und einen Artikel zum Thema brennbare Stäube und die von ihnen ausgehenden Sicherheitsrisiken in der Industrie veröffentlicht.

Jedes brennbare Material (und einige Materialien, die normalerweise als nicht brennbar gelten) kann schnell brennen, wenn es in fein verteilter Form vorliegt. Wenn ein solcher Staub in der richtigen Konzentration in der Luft schwebt, kann er explosiv werden. Die Kraft einer solchen Explosion kann zum Tod von Mitarbeitern, zu Verletzungen und zur Zerstörung ganzer Gebäude führen. Solche Vorfälle haben in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Mitarbeiter getötet und Hunderte verletzt.

Zu den Materialien, die brennbaren Staub bilden können, gehören Metalle (wie Aluminium und Magnesium), Holz, Kohle, Kunststoffe, Biofeststoffe, Zucker, Papier, Seife, getrocknetes Blut und bestimmte Textilien. Bei vielen Unfällen waren sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht bewusst, dass überhaupt eine Gefahr bestand.

Lesen Sie den Originalartikel hier >>

Überwachung von brennbaren Stäuben und Arbeitssicherheit

Unternehmen, in denen aufgrund des Vorhandenseins von brennbaren Stoffen die Gefahr von Bränden oder Explosionen besteht, sehen oft die Notwendigkeit, die Sicherheit ihrer Mitarbeiter mit neuen bewährten Verfahren zu überwachen. Um die Sicherheit der Mitarbeiter in einem Bereich mit brennbaren Partikeln zu überwachen, sind zertifizierte eigensichere Geräte erforderlich. Die Sicherheitslösungen für Alleinarbeiter von Blackline GPS sind nach Klasse I, Division 1, A, B, C, D und Klasse II, Division 2 E, F, G eigensicher zertifiziert und eignen sich daher für den Einsatz in Umgebungen, in denen brennbare oder explosive Gase, Metall- und Getreidestaub ein Risiko darstellen.

Verwandte Blogbeiträge