Erwägen Sie einen Wi-Fi-Gasdetektor?

Kirk Johnson August 08, 2017

Wi-Fi-Konnektivität kann ein Risiko darstellen

Drahtlose Gasdetektion ist längst kein gut gemeintes Versprechen mehr - das drahtlose Internet der Dinge (IoT), kombiniert mit führender Gasdetektion, bietet die Möglichkeit, Ihre Teams rund um die Uhr sicher zu machen. Allerdings sind nicht alle drahtlosen Gasdetektionslösungen gleich und ein Ansatz ist der eines Wi-Fi-Gasdetektors. Ist Ihr Unternehmen bereit, das Risiko in Kauf zu nehmen, ein beliebiges, per WLAN verbundenes Gerät in die IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens zu lassen?

Blackline Safety Internet der Dinge

In einer ständig vernetzten Welt bilden Informationstechnologie und -systeme das Rückgrat des Geschäftsbetriebs. Von Büronetzwerken bis hin zu industriellen Steuerungssystemen - die Daten, die durch verdrahtete und drahtlose Verbindungen fließen, korrelieren mit den Einnahmen, die Ihr Unternehmen generiert. Ein Sicherheitsverstoß kann teure Ausfallzeiten verursachen, aber auch Sicherheits- und Umweltrisiken bergen. Es ist eine Sache, wenn Ransomware wie Wannacry eine Zahlung verlangt, um einen Computer zu entsperren, es ist eine andere Sache, wenn das falsche Ventil geöffnet oder geschlossen wird, ohne dass Ihre Steuerungssysteme davon wissen.

Ihr Unternehmen verfügt wahrscheinlich über ein oder mehrere kabelgebundene Netzwerke, die an bestimmten Punkten miteinander verbunden sind. Einige dieser kabelgebundenen Netzwerke können mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbunden werden, um Mobilität und Kosteneinsparungen im Vergleich zu teuren kabelgebundenen Installationen zu ermöglichen. Genau wie ein Mobiltelefon oder ein Computer wird ein Wi-Fi-Gaswarngerät, wenn es mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, zu einem Gerät, dem Sie vertrauen und auf das Sie sich verlassen können. Firewalls sorgen für die kritischen Trennungen, die notwendig sind, um das, was nicht mit Systemen innerhalb des Unternehmens kommunizieren sollte, von außen fernzuhalten. Wenn jedoch ein Wi-Fi-Gaswarngerät von einer ruchlosen Partei kompromittiert wird, könnte es Zugang zu Ihrem Industrienetzwerk, Ihren Steuerungssystemen und möglicherweise Ihrem Unternehmensnetzwerk bieten.

Lesen Sie weiter, und wir werden uns mit den potenziellen Risiken für Ihr Unternehmen befassen und wie Sie die Vorteile der drahtlosen Gasdetektion ohne Risiko nutzen können.

Eine Milliarde Smartphones betroffen - Fehler im Wi-Fi-Chipsatz entdeckt

Auf der kürzlich stattgefundenen Sicherheitskonferenz Black Hat hat ein Team eine Sicherheitslücke in einigen Wi-Fi-Chipsätzen enthüllt, die von Mainstream-Smartphones verwendet werden - und zwar von etwa einer Milliarde Geräten. Ihr Smartphone, meins und das Ihrer Kollegen waren wahrscheinlich von dieser Schwachstelle betroffen, bevor sie von den Smartphone-Herstellern gepatcht wurde. Auf der Black Hat demonstrierte der Forscher Nitay Artenstein, wie ein kompromittiertes Gerät die Firmware anderer Geräte im selben Netzwerk ausfindig machen und installieren kann, wodurch sich bösartiger Code automatisch im gesamten Netzwerk verbreitet. Diese Wi-Fi-Chipsätze werden auch von anderen angeschlossenen Geräten und möglicherweise von einem Wi-Fi-Gasdetektor verwendet. Obwohl die meisten Smartphones diese Schwachstelle inzwischen gepatcht haben, haben auch andere Hersteller, die diesen Chipsatz verwenden, ihre Geräte gepatcht?

Wi-Fi-Gaswarngerät-Firmware-Updates

Wenn ein Wi-Fi-Gaswarngerät von diesem Chipsatz-Fehler betroffen ist, kann der Hersteller die Schwachstelle aus der Ferne patchen? Wenn nicht, ist dies die Voraussetzung für einen Rückruf, der Ausfallzeiten, die Notwendigkeit eines Projektmanagements und erhebliche Kosten verursachen könnte. Alternativ kann ein Firmware-Update über einen USB-Anschluss aufgespielt werden, wodurch ein ähnliches Projekt entsteht, um sicherzustellen, dass alle Wi-Fi-Gasdetektoren korrigiert werden. Eine weitere Möglichkeit ist ein Over-the-Air-Firmware-Update, bei dem jeder Wi-Fi-Gaswarnmelder "nach Hause telefonieren" und mit Servern außerhalb Ihres gesicherten Netzwerks kommunizieren muss. Diese Option stellt eine weitere Problemschicht für Ihr IT-Team dar, da jeder Wi-Fi-Gaswarnmelder mit Servern außerhalb Ihres Netzwerks kommunizieren muss, was einen zusätzlichen Angriffspunkt darstellt, der verwaltet werden muss.

Echte Risiken für industrielle Steuerungsnetzwerke - treffen Sie SHODAN

Es gibt eine Suchmaschine, ähnlich wie Google, die es Unternehmen ermöglicht, IoT-Geräte und industrielle Steuerungsnetzwerke im öffentlichen Internet zu suchen. Es können Geräte gesucht werden, die industrielle Steuerungsprotokolle wie Modbus, DNP3 und Siemens S7 sowie eine Vielzahl anderer Protokolle und Geräte wie Videokameras, Ampeln und Nummernschildleser unterstützen.

SHODAN hat die Welt über die mangelnde Sicherheit vieler IoT-Geräte und -Netzwerke aufgeklärt und verdeutlicht, dass die interne Funktionsweise von industriellen Netzwerken für die Welt nicht länger verborgen bleibt. Es geht nicht nur darum, Netzwerke von außen zu sondieren - der Bericht des Wired Magazine über Stuxnet,"die erste digitale Waffe der Welt", öffnete der Welt die Augen hinsichtlich der Infiltration industrieller Sicherheit und der Gefahr, die von motivierten Akteuren ausgeht.

Blackline Safety Die drahtlose Gasdetektion lässt sich nicht mit industriellen Netzwerken verbinden.

Wenn einer Ihrer Wi-Fi-Gasdetektoren an einen Software-Ingenieur übergeben würde, könnte dieser das Passwort extrahieren und Zugang zu Ihrem Netzwerk erlangen - was könnte dann passieren?

Unser neues drahtloses Gaswarnsystem G7 ist anders

Keine Frage, die beste Firewall ist gar keine Verbindung. Unser neues G7-System verfolgt einen völlig anderen Ansatz als ein Wi-Fi-Gasdetektor - es stellt überhaupt keine Verbindung zum IT-Netzwerk und zur Infrastruktur Ihres Unternehmens her. Abgesehen davon, dass es kein Sicherheitsrisiko für Ihr Netzwerk darstellt, sorgt G7 für Kontinuität, wenn Ihre Infrastruktur ausfällt - wenn ein Blitz in Ihre Anlage einschlägt und der Strom ausfällt, während Ihre Teams den Betrieb wieder aufnehmen, behalten die G7-Geräte ihre Sicherheit im Auge, ohne auch nur einen Schluckauf zu verursachen.

Blackline Safety G7-Funkgaswarngerät funktioniert sofort nach dem Auspacken

G7-Systeme sind komplett schlüsselfertig und funktionieren sofort nach dem Auspacken. Mit einem Knopfdruck schaltet sich G7 ein, verbindet sich mit einem 3G- oder Satellitennetzwerk und überwacht die Sicherheit Ihrer Teams, ohne dass Ihr IT-Team eingreifen muss. G7 ist nicht nur von Ihren IT-Systemen isoliert, sondern nutzt auch ein 3G- oder Satelliten-Funknetz, das es Ihren Mitarbeitern ermöglicht, ihre Arbeit fast überall auszuführen, da sie nicht auf ein Wi-Fi-Netzwerk beschränkt sind. In Kombination mit unserer Indoor-Ortungstechnologie können wir Ihre Teams auch dann sicher halten, wenn sie innerhalb komplexer Anlagen arbeiten, genauso wie Mitarbeiter, die zwischen den Standorten unterwegs sind.

Lassen Sie uns wissen, wie wir Ihre Gaswarn- oder Alleinarbeiterprogramme mit führender Sicherheitsüberwachungstechnologievoranbringen können - sie ist in sich geschlossen, funktioniert sofort und stört Ihr IT-Team nicht.

Verwandte Blogbeiträge