Sicherheit von Auftragnehmern: Sind Sie verantwortlich, wenn sie vor Ort sind?

Blackline Safety Oktober 15, 2015

Der Umgang mit Auftragnehmern auf der Baustelle, die Ihre Sicherheitsverfahren nicht kennen oder nicht einhalten, kann riskant sein. Bei Nichteinhaltung der Gesetze drohen Bußgelder oder sogar Gefängnisstrafen. Sie sind nicht daran interessiert, unnötiges Kapital für andere Maßnahmen zur Sicherheit der Arbeiter auf der Baustelle auszugeben. Wissen Sie, wer für Ihre Auftragnehmer verantwortlich ist, wenn Sie Sicherheitsgesetze und Compliance-Prozesse für Ihre Mitarbeiter eingeführt haben?

Rund um die Welt gibt es regional unterschiedliche Regeln und Vorschriften, wenn es um die Sicherheit und Schulung von Fremdfirmen und solchen Einzelarbeitern geht.

Weltweit berichtet die Internationale Arbeitsorganisation (IAO), dass "es zwar keine IAO-Instrumente gibt, die sich speziell mit der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz bei der Arbeit von Auftragnehmern und Subunternehmern befassen (oder mit der Ausbildung in der Branche), aber diejenigen, die sich mit Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit im Allgemeinen befassen, betonen die Bedeutung der Arbeitsschutzausbildung für alle Arbeitnehmer. Sicherheitsschulungen sollten sich darauf konzentrieren, präventive Maßnahmen zu unterstützen und praktische Lösungen zu finden.”

Obwohl es keine spezifischen globalen Anforderungen gibt, werden hier die Sicherheitsvorschriften für Bauunternehmen in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada und Australien untersucht.

Vereinigte Staaten

Die Occupational Safety and Health Administration (OSHA) bietet Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften für den Bau. Nach den Regeln für das Bauwesen "darf der Hauptauftragnehmer in keinem Fall von der Gesamtverantwortung für die Einhaltung der Anforderungen dieses Teils für alle im Rahmen des Vertrags auszuführenden Arbeiten entbunden werden."

Arbeiter in der Maschinenbau- und Bauindustrie sind vielen Gefahren ausgesetzt, da Baustellen zu den gefährlichsten Arbeitsplätzen der Welt gehören - insbesondere für allein arbeitende Auftragnehmer.

Blog-Bilder--Bau3 (1)Darüber hinaus weist die OSHA darauf hin, dass "in dem Maße, in dem ein Subunternehmer einer Stufe sich bereit erklärt, einen Teil des Vertrages auszuführen, er auch die Verantwortung für die Einhaltung der Normen in diesem Teil in Bezug auf diesen Teil übernimmt ... In Bezug auf die an Subunternehmer vergebenen Arbeiten wird davon ausgegangen, dass der Hauptauftragnehmer und der oder die Subunternehmer gemeinsam verantwortlich sind."

Im Jahr 2013 berichtete die Occupational Safety and Health Administration (OSHA) in den Vereinigten Staaten 20 Prozent der tödlichen Arbeitsunfälle waren im Baugewerbe. Diesen September, CBS News über den Tod eines Wartungsarbeiters. Zu diesem Zeitpunkt ist es unklar, ob der Arbeitgeber oder das beauftragte Unternehmen haftbar ist.

Vereinigtes Königreich

Die britische Gesundheits- und Sicherheitsbehörde (HSE) berichtet 31 Prozent der tödlichen Arbeitsunfälle im Jahr 2013 auf das Baugewerbe zurückzuführen.

Blog Image - Teil 6 von 6 - Mann am Boden (1) HSE bietet mehrere Ressourcen für Auftragnehmer in der Bauindustrie und stellt fest, "Wenn Sie Bauarbeiten in Auftrag geben, haben Sie als Bauherr Pflichten gemäß den Construction Design and Management Regulations 2007 (CDM)."

Die Construction (Design and Management) Regulations (CDM) hat veröffentlicht Legal Series Anleitung veröffentlicht, die CDM 2015 unterstützen und näher erläutern. Die HSE prüft derzeit, ob dieser Leitfaden durch einen Approved Code of Practice ersetzt werden soll, den viele in der Branche bei einer Umfrage im Jahr 2014 angaben, dass sie ihn bevorzugen würden.

Auftragnehmer einsetzen: Ein kurzer Leitfaden heißt es: "Sowohl Sie als auch der von Ihnen eingesetzte Auftragnehmer tragen Verantwortung im Rahmen der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften. Jeder muss die richtigen Vorkehrungen treffen, um die Risiken von Gefahren am Arbeitsplatz für Mitarbeiter und die Öffentlichkeit zu reduzieren. Stellen Sie sicher, dass jeder versteht, welche Rolle er bei der Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit spielen muss."

Kanada

Das kanadische Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz (CCOHS) berichtet von einigen Fällen, in denen Arbeitgeber die Sicherheit ihrer Auftragnehmer nicht geschützt haben - mit tödlichen Folgen.

Blog-Bilder--transportieren (1)Ein Beispiel: "Am 12. Juni 2006 wurde ein Landschaftsbauunternehmer zu Tode gequetscht, als der Bagger, den sein Arbeitgeber fuhr, nicht anhielt und den Mitarbeiter an eine Wand presste. Die Untersuchung des Vorfalls ergab, dass der 30 Jahre alte Bagger seit dem Kauf des Fahrzeugs keine regelmäßige Wartung erhalten hatte und dass in den letzten fünf Jahren keine formale Inspektion durchgeführt worden war. Bei der weiteren Untersuchung wurde festgestellt, dass das Fahrzeug keine Bremsen hatte. Im September 2010 wurde der Arbeitgeber wegen krimineller Fahrlässigkeit mit Todesfolge zu einer zweijährigen bedingten Haftstrafe verurteilt, die in der Gemeinde zu verbüßen ist."

In der Provinz Britisch-Kolumbien ist die WorkSafe BC's

Verantwortlichkeiten des Hauptauftragnehmers besagt, dass auf den meisten Baustellen mit mehreren Arbeitgebern "der Hauptauftragnehmer für Gesundheit und Sicherheit verantwortlich ist", und gibt den Auftragnehmern Ratschläge, wie sie sich schützen und vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können:

  • Halten Sie es schriftlich fest
  • Gefährdungen erkennen, angehen und beheben
  • Kommunizieren und koordinieren Sie mit Subunternehmern
  • Beauftragen Sie einen qualifizierten Koordinator
  • Erstellen Sie einen Notfallplan
  • Führen Sie genaue Aufzeichnungen

Grundsätzlich ist es für Arbeitgeber und Auftragnehmer am besten, die oben genannten Tipps bei der Zusammenarbeit zu berücksichtigen.

Australien

Die australische Regierung hat mehrere Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, um festzustellen, ob ein Auftragnehmer überhaupt als "unabhängiger Auftragnehmer" in diesem Land gilt. Im Essential Handbook heißt es: "Wenn Sie unabhängige Auftragnehmer einstellen, sind Sie gesetzlich dafür verantwortlich, dass deren Gesundheit und Sicherheit jederzeit gewährleistet ist, während sie sich an Ihrem Arbeitsplatz aufhalten (soweit dies vernünftigerweise praktikabel ist). So sollten Sie beispielsweise dafür sorgen, dass Ihr Arbeitsplatz, alle verwendeten Maschinen, Stoffe und Einrichtungen sicher sind und dass alle Arbeitnehmer angemessen geschult und beaufsichtigt werden und gegebenenfalls über eine ordnungsgemäße Zulassung verfügen."

Blog-Bilder - Konstruktion (1)Gemäß der 2012 Handbuch für Gesundheit und Sicherheit, Arbeitgeber "haben eine Sorgfaltspflicht für die Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter eines Auftragnehmers, wenn diese auf Ihrer Baustelle Arbeiten ausführen. Dies ist Ihre allgemeine Sorgfaltspflicht im Rahmen der Arbeitsschutzgesetzgebung und ist nicht delegierbar, d. h. Sie können diese Pflicht nicht an eine andere Partei, z. B. einen Auftragnehmer, abtreten oder übertragen. Im Prinzip schulden Sie daher den Auftragnehmern und deren Arbeitern die gleichen Pflichten wie Ihren eigenen Arbeitern."

Zusammenfassung

In Großbritannien und Australien haben die Regierungen Gesetze erlassen, die von den Arbeitgebern verlangen, dass sie für die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Auftragnehmer verantwortlich sind.

Kanada und die Vereinigten Staaten haben noch einiges zu tun, damit die Verantwortung der Auftragnehmer sowohl für Arbeitgeber als auch für Auftragnehmer klar ist.

Stellen Sie zunächst fest, ob Sie Ihre Safety Compliance intern gewährleisten können. Bleiben Sie dran für unser "Safety Compliance: Can You Guarantee Yours?"-Quiz, um zu sehen, wie Sie abschneiden.

Verwandte Blogbeiträge