Vorbeugung von Gasexposition mit einem datengesteuerten Ansatz zur Sicherheit

Blackline Safety Februar 16, 2021

DSC_0088Einer der führenden Deponiebetreiber im Vereinigten Königreich (UK), Enovert verwaltet mehr als 2,3 Millionen Tonnen Abfall pro Jahr. Neben der sicheren und effizienten Entsorgung von Abfällen produziert Enovert auch erneuerbare Energie aus Biogas, das in seinen Deponien entsteht. Das Team von Enovert leitet diesen Prozess und extrahiert regelmäßig Deponiegas für die Erzeugung erneuerbarer Energie. Diese Gase bestehen hauptsächlich aus Methan, was eine potenzielle Exposition zu einer ständigen Gefahr für die Sicherheit der Arbeiter macht.

Um seine Mitarbeiter vor erheblicher Gefährdung zu schützen, hat Enovert stark in Gasdetektionslösungen investiert, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter über jegliche Gasgefahren in ihrer Umgebung informiert werden. Dies ist jedoch nur ein Teil der größeren Strategie von Enovert zur Gewährleistung einer ganzheitlichen Sicherheit am Arbeitsplatz. Enovert verfolgte bei seinem Sicherheitsprogramm einen eher makroökonomischen Ansatz, indem es die von den von den Mitarbeitern getragenen Geräten gesammelten Daten nutzte, um die Sichtbarkeit der Methangasgefahren und die Gasauffangrate auf den Deponien zu verbessern.

Diese Strategie stattet Enovert mit Echtzeit- und historischen Daten aus, um Chancen und Gefahren auf den Baustellen zu untersuchen und Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wo und wann die Gefährdung durch Gas innerhalb eines bestimmten Zeitraums am größten ist. Durch diesen Ansatz war Enovert in der Lage, fließende Anpassungen an die täglichen Abläufe sowie größere Änderungen an den Arbeitspraktiken vorzunehmen - alles mit dem gemeinsamen Ziel, die Risiken der Gasbelastung zu mindern und das Vertrauen der Mitarbeiter bei der Arbeit zu stärken.

Die Rolle von Daten und Sicherheit für die Nachhaltigkeit

Neben der Arbeitssicherheit unterstützt dieser datenzentrierte Ansatz zur Gasdetektion auch die Nachhaltigkeitsziele von Enovert. Als Enovert mit der britischen Initiative zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in Einklang steht, nutzt das Unternehmen seine Gaswarngerätedaten proaktiv, um die Gasauffangrate an allen Standorten zu verfolgen und zu erhöhen. Diese führenden Praktiken gewährleisten, dass der Betrieb sicher bleibt und die Compliance-Standards übertrifft. Die gesammelten Daten tragen regelmäßig zu den Nachhaltigkeitsstudien von Enovert bei und spielen auch eine wichtige Rolle bei der Berichterstattung an die Umweltbehörde.

Als Ergebnis der Verwendung von Gasdetektor-abgeleiteten Daten zur Information und Entscheidungsfindung arbeiten die Deponien von Enovert nach den höchsten Standards für Sicherheit und Umweltverträglichkeit. Diese PraktikenDiese Praktiken gewährleisten die sichere Entsorgung von Abfällen und die Erzeugung von lebenswichtigem Strom für 75.000 Haushalte in Großbritannien auf verantwortungsvolle Weise.

"Die Datenerfassung und -analyse ist die Gegenwart und Zukunft des Industriesektors. Mit den Daten, die wir sammeln, verfolgen und analysieren können, können wir schnell reagieren und uns anpassen, wenn das Risiko einer Gasbelastung besteht, und auch zurückblicken, um Schritte zu unternehmen, um dieses Risiko in der Zukunft zu mindern. Daten sind eine treibende Kraft, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten und unser Engagement für die Umwelt zu unterstützen."

- Mark Silvester, Geschäftsführer, Enovert

 

DIE BLACKLINE SAFETY LÖSUNG

Enovert integrierte Blackline Safetydie G7c-Gasdetektionslösungen in seinen Betrieb. Erfahren Sie mehr über das G7c und seine Möglichkeiten.

 

P9240011

 

Verwandte Blogbeiträge