Wenn eine Naturkatastrophe zuschlägt: Schutz von Einsatzkräften und Gemeinden während des Vulkanausbruchs auf La Palma

Blackline Safety Dezember 09, 2021

Sicherheitsüberwachung, Gasdetektion, gespendete Mahlzeiten und mehr unterstützen die Reaktion

Am19. September brach der Vulkan Crumbre Vieja auf der Insel La Palma auf den spanischen Kanarischen Inseln aus - mit verheerenden Folgen. Der Ausbruch erzwang die Evakuierung von 7.000 Menschen (fast 10 % der Inselbevölkerung), zerstörte fast 2.000 Gebäude, breitete sich über 1.800 Hektar aus und setzte 250.000 Tonnen Schwefeldioxid frei.

las-palmas-gas-detection

Schnelle Reaktion bei einer Naturkatastrophe

Persönliche Gasschutzgeräte G7 wurden zusammen mit der Dirección General de Seguridad y Emergencias (Kanarischer Zivilschutz) und der UME (Militärische Notfalleinheit) eingesetzt, um die Sicherheit der Arbeiter an der Front zu gewährleisten. Über Sensotran Blacklinewurden die G7-Geräte von den Einsatzkräften zur Überwachung von Kohlenmonoxid (CO), Schwefeldioxid (SO2) und anderen toxischen oder brennbaren Gasen eingesetzt, die bei Vulkanausbrüchen auftreten.

"Als die UME schnell Geräte zum Schutz des Personals benötigte, das die aus der Lava austretenden Gase analysierte, wussten wir, dass wir die richtigen Produkte dafür hatten", sagte Marc Delgado, Leiter des internationalen Vertriebs bei Sensotran.

"Der hohe Automatisierungsgrad der G7 in Verbindung mit ihrer Standortverfolgung, ihrer Fähigkeit, Stürze zu erkennen, und ihrer Fähigkeit, Sprach- und Push-to-Talk (PTT)-Anrufe zu übermitteln (die wir kostenlos zur Verfügung stellen), machen sie zur idealen Unterstützung für den Einsatz auf La Palma."

Perimeterüberwachung zum Schutz der Gemeinden

WhatsApp Bild 2021-11-09 um 08-46-10 (2)-jpeg-1Das Militär richtete auch eine G7 EXO tragbarer Bereichsmonitor in der Umgebung, um den Schutz der Bevölkerung zu verbessern. Das G7 EXO kann so konfiguriert werden, dass es bis zu fünf Gase, einschließlich VOCs, mit einem PID-Sensor erkennt. Es sorgt für eine kontinuierliche Überwachung des Gebiets und benachrichtigt das Live-Überwachungspersonal über alle Gasgefahren, die aufgrund von vulkanischen Aktivitäten, wechselnden Windmustern und mehr auftreten.

"Wir sind stolz darauf, die lebenswichtige Arbeit der Rettungskräfte auf La Palma unterstützen zu können. Durch die Überwachung der Luftqualität in Echtzeit werden Kollateralschäden durch den Ausbruch und seine Folgen minimiert, um die Einsatzkräfte und Anwohner besser zu schützen", sagte Gavin Boorman, Geschäftsführender Direktor, Blackline Safety Europa.

"Blackline Safety G7-Wearables und G7-EXOs erkennen bis zu fünf verschiedene Gase gleichzeitig und senden Echtzeitdaten an die Cloud, die sofortige Informationen liefern, um eine schnelle und effektive Reaktion zu gewährleisten."

Die Daten können leicht für tiefer gehende Analysen und Berichte genutzt werden.

Füttern der Reaktion

Das Institut für Vulkanologie der Kanarischen Inseln berichtete im September, dass die Nachwirkungen des Ausbruchs noch viele Wochen oder Monate andauern könntenDas bedeutet, dass Anwohner und Rettungskräfte weit über die erste Katastrophe hinaus durch weitere Erdbeben, Lavaströme, giftige Gase, Vulkanasche und sauren Regen gefährdet sein könnten.

Weltzentrale Küche-jpg

Blackline Safety spendete 2 000 EUR an World Central Kitchen (WCK), eine vom spanischen Koch José Andrés gegründete gemeinnützige Organisation mit Sitz in den USA, um die Hilfsmaßnahmen während dieses langen Zeitraums weiter zu unterstützen. WCK servierte den Ersthelfern und der vertriebenen Bevölkerung auf La Palma Mahlzeiten, als sie diese am dringendsten benötigten. WCK nutzt die Kraft der Nahrung, um Gemeinschaften zu ernähren und die Wirtschaft in Krisenzeiten und darüber hinaus zu stärken. Erfahren Sie mehr über den Auftrag von WCK hier.

Verwandte Blogbeiträge