Sollte Ihre Sicherheitsrichtlinie für Alleinarbeiter die Prävention von Krankheiten einschließen?

Blackline Safety 27. Juli 2020

Prävention von Alleinarbeitern

Aufgrund neuer sozialer Distanzierungsstandards, die durch die anhaltende COVID-19-Pandemie hervorgerufen wurden, arbeiten viele Mitarbeiter zunehmend räumlich weiter voneinander entfernt. Manchmal kann dies daran liegen, dass die Anzahl der Mitarbeiter aufgrund von erkrankten Teammitgliedern reduziert wurde, oder es kann daran liegen, dass die Mitarbeiter in anderen Schichten arbeiten, um den neuen Arbeitsstandards gerecht zu werden. Der eigentliche Grund für diese Veränderungen ist die hohe Ansteckungsgefahr der Coronavirus-Erkrankung. 

Diese Pandemie ist eine Erinnerung daran, dass Unternehmen nicht selbstgefällig sein dürfen, wenn es um die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter geht. Um sicher zu sein, dass Sie die richtigen Richtlinien für Alleinarbeiter in Ihrem UnternehmenUm sicherzugehen, dass Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen, ist es jetzt an der Zeit, darüber nachzudenken, wie dieses noch nie dagewesene Ereignis es erforderlich machen könnte, dass Sie Ihre derzeitigen Verfahren für Alleinarbeit ändern - mit einem größeren Schwerpunkt auf der Prävention von Krankheiten als je zuvor.

Richtlinien und Verfahren zur Krankheitsvorsorge

Es werden zwei Stufen der Krankheitsprävention empfohlen - eine allgemeine für die Mehrheit der Mitarbeiter und eine speziellere für Ihre Einzelarbeiter. Für Ihre allgemeine Richtlinie bietet das United States Department of Labor's Occupational Safety and Health Administration (OSHA) eine Liste zur Verfügung, die Sie verwenden können:

  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife für 20 Sekunden oder länger
  • Verwendung von Händedesinfektionsmitteln mit mindestens 60 % Alkohol, wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind
  • Berühren Sie Ihre Augen, Nase oder Ihren Mund nicht, wenn Ihre Hände nicht gewaschen sind
  • Abdecken von Husten und Niesen 
  • Vermeiden von engem Kontakt mit erkrankten Menschen
  • Bei Krankheit zu Hause bleiben
  • Persönliche Risikofaktoren bei gesundheitsbezogenen Entscheidungen berücksichtigen

Prävention von Mitarbeiterkrankheiten Hände waschenNehmen Sie in Ihre Richtlinien Hygieneinformationen darüber auf, wie Sie dazu beitragen können, den Arbeitsplatz sicher zu halten - z. B. wie arbeitsbezogene Oberflächen, auf denen sich Krankheitserreger befinden können, zu reinigen sind - und verwenden Sie dabei die bekanntesten verfügbaren Informationen. In den Vereinigten Staaten umfasst dies Informationen die von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zur Verfügung gestellt werden. Hier sind einige Einblicke die von der Regierung des Vereinigten Königreichs zur Verfügung gestellt wird, und hier ist Beratung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). 

Nachdem Sie eine breit angelegte Sicherheitsrichtlinie zur Krankheitsprävention für Ihr Unternehmen erstellt haben, müssen Sie im nächsten Schritt festlegen, welche zusätzlichen Überlegungen für Alleinarbeiter angestellt werden müssen. 


Risikobewertung von Krankheit & Krankheitserregern

Welche Art von Schutzausrüstung sollte ein Alleinarbeiter tragen? Das hängt natürlich von den Besonderheiten der Arbeit ab. Wenn ein Job im Gesundheitswesen Hausbesuche beinhaltet, beschränkt Ihr Unternehmen diese vielleicht auf die dringendsten Patienten und verwendet virtuelle Hilfsmittel für den Rest. Wenn jedoch ein Hausbesuch erforderlich ist, was sollten diese Mitarbeiter dann tragen? Masken, Handschuhe und was noch? Es müssen mehrere Fragen gestellt und beantwortet werden, um die Mitarbeiter in den verschiedenen Rollen und Szenarien, mit denen sie konfrontiert werden, zu schützen - einschließlich der Fragen, wie die PSA gereinigt oder ausgetauscht werden sollte. Werden Masken und Handschuhe nach jedem Hausbesuch ausgetauscht?

Die Richtlinien auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene haben sich schnell weiterentwickelt, da sich die Umstände rund um COVID-19 ständig ändern, was zu Verwirrung führen kann. Als Reaktion auf diese unsicheren Zeiten sollte Ihr Unternehmen sicherstellen, dass es über die neuesten Vorschriften auf dem Laufenden ist und eine konsistente Methode implementieren, um diese klar an die Mitarbeiter zu kommunizieren. Dazu gehören auch, aber nicht nur, Einschränkungen oder Änderungen in Bezug auf die Art und Weise, wie allein arbeitende Mitarbeiter ihre Aufgaben erfüllen. 

Obwohl Alleinarbeiter zumindest für einen Teil ihrer Schicht außerhalb der Sicht- und Hörweite anderer Personen arbeiten, bedeutet dies nicht, dass sie während ihres Tages nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen. COVID-19 ist ein Novum in unserer Zeit und sollte als neues Risiko betrachtet werden. Daher sollte Ihr Unternehmen für jede Rolle und Tätigkeit des Einzelarbeiters eine Bewertung durchführen, insbesondere wenn er mit Mitgliedern der Öffentlichkeit und in unkontrollierten Umgebungen arbeiten kann.

Wenn Unternehmen zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen einführen, wird es wichtig sein zu bestimmen, welche davon in den Unternehmensrichtlinien und -verfahren verbleiben sollten, um gründlichere Sicherheitsprotokolle zu erstellen. 

Meldeverfahren

Jetzt ist es wichtiger denn je, die Herausforderungen zu verstehen, denen Ihre Teams gegenüberstehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter klare Möglichkeiten haben, zu kommunizieren, wenn sie Krankheitssymptome verspüren oder mit einer Person in Kontakt gekommen sind, die möglicherweise mit COVID-19 infiziert ist. Halten Sie klare Anweisungen bereit, die sie wissen lassen, wie sie in solchen Situationen zu reagieren haben, z. B. nach Hause zu gehen, bis das Fieber abgeklungen ist, oder sich für eine bestimmte Zeit selbst zu isolieren. 

Ein weiteres Schlüsselelement ist industrielle Kontaktverfolgung Technologie. Wenn bei einem Mitarbeiter Symptome auftreten oder er positiv auf das Coronavirus getestet wird, können wirksame Tools zur Rückverfolgung von Verträgen dazu beitragen, diejenigen in Ihrem Team zu schützen, die mit dem betroffenen Mitarbeiter in Kontakt gekommen sein könnten. Indem man die Schritte des betroffenen Mitarbeiters zurückverfolgt, um zu sehen, wo der Kontakt wahrscheinlich stattgefunden hat, können die entsprechenden Teammitglieder benachrichtigt werden, um sich testen zu lassen, ohne den Betrieb zu stoppen und alle Mitarbeiter vom Feld zu entfernen. Blackline's G7 GPS-fähige Sicherheits-Wearables und die Smartphone-App bieten ein automatisiertes Ökosystem zur Rückverfolgung von Kontakten, wobei alle Daten von den Geräten im Feld in die Blackline Safety Cloud übertragen werden. Standort- und Näherungsdaten liefern die für interaktive Online-Berichte zur Auftragsverfolgung erforderlichen Daten. 

Prävention von Mitarbeiterkrankheiten

Spezifische Verfahren für Alleinarbeit

Während Richtlinien und Verfahren zur Prävention von Krankheiten und Erkrankungen, die speziell für Alleinarbeiter gelten, alle Elemente der Empfehlungen von OSHAenthalten, sollten sie auch Spezifikationen enthalten, die auf Alleinarbeiter ausgerichtet sind.

Im Gegensatz zu manuellen Überwachungsprozessen von Einzelarbeitern, wie z. B. Telefon- oder Funkanrufe, können Richtlinienelemente die Verwendung von mit der Cloud verbundenen Sicherheits-Wearables umfassen, die den Überwachungsprozess automatisieren. Genauer gesagt, beinhalten die Wearables für Einzelarbeiter eine drahtlose Verbindung, die eine Rettungsleine zu ihrem Unternehmen darstellt und es ihnen ermöglicht, zu melden, wenn sie unter anderem Krankheitssymptome aufweisen. Neben der Überwachung des Wohlbefindens von Einzelarbeitern kann vernetzte Sicherheitstechnologie auch verbesserte Mittel zur Datenerfassung bereitstellen, um die integrierte industrielle Kontaktverfolgung zu erleichtern.

Vernetzte Sicherheitslösungen von Blackline Safety

Unsere einfach zu bedienenden G7-Wearable-Geräte vereinen die drahtlosen Kommunikationsfunktionen, die allein arbeitende Mitarbeiter benötigen, um während ihres Arbeitstages in Verbindung zu bleiben. Diese anpassbaren Geräte nutzen Mobilfunk- und Satellitenverbindungen, um das Wohlbefinden und die Standortdaten der Mitarbeiter an die Blackline Safety Cloud für automatische Berichte und Sicherheitsüberwachung in Echtzeit. 

Mit unserem neuen Bericht zur Kontaktverfolgung haben Sie bei Bedarf eine hohe Transparenz darüber, mit welchem Personal ein betroffener Mitarbeiter Kontakt gehabt haben könnte - so erhält Ihr Unternehmen wichtige Informationen zur Rückverfolgbarkeit, die Sie benötigen, um Ihre Mitarbeiter in dieser Zeit von COVID-19 und darüber hinaus zu schützen. Darüber hinaus sind Ihre Daten durch strenge Datenschutzkontrollen geschützt, die sicherstellen, dass nur die richtigen Personen innerhalb Ihrer Organisation Zugriff haben.

Wann immer es ein Bedürfnis nach Sicherheit gibt, sind wir da. Kontaktieren Sie uns online damit wir besprechen können, wie unsere Technologie Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen schützen kann.

Verwandte Blogbeiträge