Leitfaden zur Überwachung von Feuer und Gefahrgasen: Übernehmen Sie das Kommando über Ihre Reaktion

Blackline Safety April 09, 2021

Feuerwehrleute bei einem Industriebrand mit G7 EXO Bereichsmonitor-1Für Feuerwehrteams, die auf Gefahrgut-Szenarien reagieren, sind Geschwindigkeit und Genauigkeit von entscheidender Bedeutung. Gefahrgutvorfälle sind hochgradig bedrohliche Situationen, die eine schnelle Reaktion, ein gezieltes Vorgehen und eine effektive Zusammenarbeit über mehrere Gerichtsbarkeiten und Behörden hinweg erfordern, um in erster Linie die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten und dann Schäden und Verluste zu begrenzen.  

Nach der Entsendung müssen die Gefahrenabwehrteams die Situation methodisch bewerten, einen Umkreis abstecken, entscheiden, ob ein Schutzraum oder eine Evakuierung der potenziell betroffenen Gemeinden angeordnet werden soll, und dann den Bereich so schnell wie möglich dekontaminieren, während sie gleichzeitig eine klare Kommunikation mit der Kommandozentrale und anderen Behörden aufrechterhalten. Lücken in der Kommunikation, falsche oder fehlende Informationen oder Verzögerungen in der Reaktionszeit können zu schwerwiegenden und potenziell lebensbedrohlichen Folgen führen.  

Um eine schnelle, sichere und effektive Reaktion zu gewährleisten, benötigt Ihr Team genaue Echtzeitdaten, und eine der wichtigsten Informationen wird wahrscheinlich von Gaswarngeräten stammen. Verschiedene Arten von Gasüberwachungs- und -erkennungsgeräten, sowohl flächendeckend als auch personenbezogen, liefern den Gefahrenabwehrteams ein gutes Bild der potenziell vorhandenen Gefahren. Und mit den bereitgestellten Daten können sie auch die Geschwindigkeit und Effektivität der Reaktion verbessern, geeignete Maßnahmen festlegen und letztendlich Leben retten.

AdobeStock_98249043

Die Gasüberwachung in Gefahrenszenarien ist jedoch nicht ohne Herausforderungen, und nicht alle Gasüberwachungsgeräte sind für Notfallsituationen gleich effektiv. Einige Gasüberwachungsgeräte erfordern zum Beispiel eine komplexe Einrichtung, was in Situationen, in denen jede Sekunde zählt, kritische Zeit in Anspruch nimmt. In der Zwischenzeit haben einige Geräte Schwierigkeiten, die Verbindung mit der Kommandozentrale aufrechtzuerhalten, wenn es Störungen durch lokale Hindernisse, wie Gebäude oder Infrastruktur, gibt. Aus diesem Grund kann die von Ihnen gewählte Technologie den Unterschied zwischen der Befähigung oder Behinderung Ihrer Gefahrenabwehr ausmachen.

6 Überlegungen zur Gasüberwachung, damit Sie die Kontrolle über Ihre Gefahrgut Reaktion

Die Gasüberwachung und die damit verbundene Sicherheitstechnologie sollte Ihre Brand- und Gefahrenabwehr unterstützen und Ihnen mehr Kontrolle und Einblick in die Situation geben; unwirksame Technologie wird Ihr Team jedoch nur ausbremsen. Der folgende Leitfaden hilft Ihnen bei der Auswahl der besten Gasüberwachungslösung, damit Sie die Kontrolle über Ihre Gefahrenabwehr übernehmen können.

1. Geschwindigkeit und Einfachheit der Bereitstellung

Bei Instrumenten für die Gefahrenabwehr ist die Schnelligkeit des Einsatzes entscheidend, da nur wenige Minuten über Leben und Tod entscheiden können. Ein einfaches, intuitives Gerät, das sich schnell einrichten lässt, ist ein Muss. Entscheiden Sie sich für tragbare Gasüberwachungsgeräte, die Ihr Team einfach einrichten und vergessen kann, ohne viel Zeit mit der Anpassung von Einstellungen oder der Überprüfung der Konnektivität zu verbringen. Zum Beispiel mit dem G7 EXO Bereichsmonitor von Blackline Safetyplatzieren Sie das Überwachungsgerät einfach an der gewünschten Stelle, rufen Sie den Einrichtungsassistenten auf, und in wenigen Minuten ist das Gerät angeschlossen.

2. Zuverlässige Konnektivität überall auf der Welt 

Die Sicherstellung, dass Ihre Geräte immer verbunden und online sind, ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Echtzeit-Sicht auf brisante Gefahrensituationen. Die Kommandozentrale in sicherer Entfernung zu halten, ist für die Sicherheit von zentraler Bedeutungund einige Technologien schränken diese Entfernung ein, was sich als unsicher erweisen könnte. Wenn Überwachungs- und Erkennungsgeräte über Mesh- oder Wi-Fi-Netzwerke betrieben werden, können Komplikationen bei der Verbindung zur Kommandozentrale durch Interferenzen (Gebäude, Bäume oder Topografie) entstehen. Diese Geräte haben auch oft eine begrenzte Reichweite, so dass sie sich überhaupt nicht mit der Kommandozentrale verbinden können, wenn sie mehr als zwei Meilen entfernt sind. Mesh-Netzwerke begrenzen außerdem in der Regel die Gesamtzahl der Geräte, die gleichzeitig mit dem Netzwerk verbunden werden können.

feuerhazmat_held

Wählen Sie stattdessen ein Gerät ohne Reichweitenbeschränkung, das automatisch eine Verbindung zur Cloud mit 3G/4G- und/oder Satellitenkonnektivität herstellt. Satellitenkonnektivität ist in abgelegenen Gebieten sehr wichtig, in denen entweder die Mobilfunkverbindung begrenzt ist oder die Möglichkeit besteht, dass das Mobilfunksignal durch die schiere Menge an Anrufern "gestört" wird, wie z. B. in überfüllten Stadien. Mehr Flexibilität und Vielseitigkeit in Bezug auf den Bereich und die persönlichen Geräte ist entscheidend für einen schnellen Einsatz und die Fähigkeit, die anstehenden Probleme zu lösen. Die Fähigkeit zum "Einrichten und Vergessen" ist ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Geräteauswahl; Sie sollten keine Zeit und Ressourcen aufwenden müssen, um geeignete Standorte für die Geräteplatzierung zu finden. Und Komponenten, wie z. B. Sensoren oder Sensor-Packs, sollten zwischen den Geräten austauschbar sein, um sie bei Bedarf einfach austauschen zu können.  

3. Live-Daten und Einblicke 

Live-Daten und -Einblicke bieten Ihnen ein größeres Situationsbewusstsein, um laufende Gefahrgutvorfälle effektiv zu überwachen und das Vorgehen Ihres Teams bei Bedarf auf der Grundlage von Echtzeitinformationen anzupassen. Wenn Sie diese Informationen zur Hand haben, können Sie kritische, zeitkritische Sicherheitsentscheidungen mit größerer Sicherheit treffen. Beispielsweise können Echtzeitdaten von Gasdetektoren dazu beitragen, kostspielige und störende Fehlevakuierungen zu vermeiden und gleichzeitig sicherzustellen, dass alle Personen, die evakuiert werden müssen, das Gebäude schnell und sicher verlassen können.

2022-03-15-G7 EXO-Fire Gefahrgut-Männer in AnzügenNicht alle Gasüberwachungsgeräte bieten diese Vorteile, und viele der heute auf dem Markt befindlichen Gasüberwachungsgeräte sind nicht mit der erforderlichen Technologie ausgestattet, um eine echte "Live"-Erfahrung zu bieten. Einige Lösungen liefern beispielsweise lediglich in bestimmten Intervallen Screenshots, die dann mit anderen Teams oder Behörden geteilt werden können, aber sobald die Daten gesendet werden, sind sie veraltet. Damit die Daten von vernetzten Sicherheitsgeräten wirklich wertvoll sind, MÜSSEN die Daten sowohl verfügbar und verwendbar in Echtzeit. Das bedeutet, dass die Daten von Gasüberwachungssensoren sofort in einer intuitiven Softwareoberfläche wie Blackline Live sichtbar sein müssen, die den genauen Standort und den Status jedes Geräts am Rande des Vorfalls oder am Körper des Ersthelfers deutlich anzeigt. Eine nahtlose Integration mit Ihrem Emergency Operation Center (EOC) ist ebenfalls ein Muss.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Daten und Erkenntnisse in Echtzeit mit anderen Behörden ausgetauscht werden können, um eine klare Kommunikation und eine koordinierte Gefahrenabwehr auf der Grundlage der gleichen Informationen zu gewährleisten. Mit Blackline Live kann der Einsatzleiter den Zugriff auf Live-Berichte freigeben und mehrere Gruppen gleichzeitig auf den neuesten Stand bringen, ohne dass er seine Zeit und Aufmerksamkeit von der eigentlichen Situation ablenken muss.

4. Verbesserte LEL-Erkennung

Vorbereitung

Der Sensor für brennbare Gase (UEG), der von den meisten auf dem Markt befindlichen tragbaren Gaswarngeräten und Bereichsüberwachungsgeräten verwendet wird, hat eine Achillesferse: Er kann durch die Einwirkung von Silikondämpfen aus Verunreinigungen wie üblichen Reinigungsmitteln oder Schmierstoffen (z. B. WD-40) "vergiftet" werden. Dies führt zu dauerhaften Schäden und macht sie unfähig, brennbares Gas in der Umgebung zu erkennen.

Das Gerät kann anzeigen, dass kein Gas erkannt wird, auch wenn tatsächlich ein explosives Gas vorhanden ist. Blackline's G7 EXO Bereichsmonitor ist der einzige Bereichsmonitor auf dem Markt, der den revolutionären MPS TrueLEL Sensor für brennbare Stoffe bietet, der vollständig immun gegen Silikondämpfe ist.

Der MPS-Sensor erkennt auch H2 und Acetylen, was ein NDIR-Sensor nicht kann. Außerdem werden aufgrund der erhöhten Genauigkeit des MPS-Sensors für mehrere brennbare Gase, im Gegensatz zu den anderen Sensoren, die nur das eine explosive Gas, mit dem sie kalibriert wurden, genau erkennen können, Fehlalarme und anschließende Evakuierungen stark reduziert - das spart wertvolle Zeit und Ressourcen. 

LESEN SIE MEHR: DER MPS-SENSOR: DER ERSTE SENSOR FÜR BRENNBARE GASE, AUF DEN SIE SICH VERLASSEN KÖNNEN

5. Retrospektive Analytik 

Während Echtzeitdaten eine bessere Entscheidungsfindung und eine schnellere Reaktion während des Vorfalls ermöglichen, können retrospektive Analysen dabei helfen, Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren und die Effektivität der Reaktionen des Teams auf zukünftige Vorfälle zu erhöhen. Suchen Sie nach einer vernetzten Sicherheitslösung, die eine robuste Analyse- und Berichtsschnittstelle bietet, die so angepasst werden kann, dass sie genau die Erkenntnisse liefert, die Sie benötigen.

Eine solche Lösung geht oft über eine einfache Gasüberwachung hinaus. Zum Beispiel, Blackline Safetykombiniert die Überwachung brennbarer Gase mit persönlichen Überwachungsgeräten, um ein komplettes, vernetztes Sicherheitsnetz zu schaffen. Jedes Teammitglied trägt ein persönliches Überwachungsgerät, das seinen Standort in Echtzeit verfolgt und automatisch erkennen kann, wenn das Teammitglied gestürzt ist und Hilfe benötigt, oder ein Responder kann einen SOS-Alarm aktivieren, um andere zu benachrichtigen, dass er Hilfe benötigt. Auf diese Weise ist die Sicherheit jedes einzelnen Einsatzteammitglieds auch dann gewährleistet, wenn es vom Rest des Teams getrennt ist.

Darüber hinaus können die Standortdaten der Teammitglieder der Kommandozentrale helfen, besser zu verstehen, wo sich die Ressourcen befinden und wie die Teammitglieder während der Dauer des Vorfalls am besten positioniert und mobilisiert werden können. Nach Abschluss des Einsatzes können die Standortdaten der Teammitglieder zusammen mit den Gasüberwachungsdaten analysiert werden, um Ineffizienzen zu erkennen und klare, datengesteuerte Strategien zur Verbesserung künftiger Gefahrenguteinsätze zu definieren.

iStock-140217121_firefighters

6. Lange Lebensdauer der Batterie

Es kann oft mindestens 24 bis 48 Stunden dauern, bis ein Vorfall vollständig aufgeklärt und der Bereich vollständig dekontaminiert ist. Die Gasüberwachung muss während des gesamten Einsatzes weiterhin Echtzeitdaten liefern, um die Sicherheit der Einsatzkräfte und der örtlichen Bevölkerung zu gewährleisten. Viele Gaswarngeräte bieten jedoch nur eine Batterielebensdauer von 16-20 Stunden bei Dauereinsatz (bei Kälte sogar noch weniger). Aus diesem Grund bestellen und transportieren Feuerwehren und Gefahrgasteams oft die doppelte Anzahl an Gaswarngeräten, damit sie die Geräte austauschen können, wenn die Batterie des ersten Geräts leer ist.

Leider bedeutet das Vorhalten von zusätzlichem Inventar, dass Sie doppelt so viel Geld ausgeben und doppelt so viel Stauraum in Ihrem Gefahrgut-Einsatzfahrzeug benötigen, um die zusätzlichen Gaswarngeräte unterzubringen. Darüber hinaus muss das Einsatzteam wertvolle Zeit und Aufmerksamkeit von der Bewältigung der Situation abziehen, um die Batterien zu überprüfen und die Geräte auszutauschen, wenn sie Strom verlieren. Dieses Problem wird bei kalten Wetterbedingungen noch verschärft, da sich die Batterien bei niedrigen Temperaturen, insbesondere unter -20 °C, noch schneller entladen. Das Team muss auch daran denken, nach jedem Vorfall die Batterien zu wechseln und/oder die Geräte aufzuladen.

Suchen Sie stattdessen nach einem Gerät, das eine Akkulaufzeit hat, die in Tagen (oder Wochen) und nicht in Stunden gemessen werden kann. Das G7 EXO bietet zum Beispiel 100 Tage ununterbrochene Betriebszeit mit einer Vier-Gas-Kartusche, einschließlich kontinuierlicher Cloud-Konnektivität. Das Gerät kann monatelang stehen gelassen werden, ohne dass wertvolle Zeit für den Batteriewechsel verschwendet wird, und hält unabhängig von den Wetterbedingungen für den gesamten Vorfall.

Fazit   

Mit den richtigen tragbaren Gasdetektoren und der richtigen Bereichsüberwachungstechnologie für Brand- und Gefahrguteinsätze erhalten Ihre Teams wertvolle Einblicke und Einblicke in sich schnell entwickelnde Szenarien, die Ihre Teams in die Lage versetzen, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen, und die Sicherheit Ihres Einsatzteams und der örtlichen Gemeinschaft zu schützen.

Wenden Sie sich noch heute an Blackline Safety und sprechen Sie mit einem unserer Berater über vernetzte Sicherheitslösungen für Feuer und Gefahrgut.

MEHR ERFAHREN - Übernehmen Sie das Kommando über Ihre Brand- und Gefahrenabwehr


ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN

Blog-Artikel: Leitfaden zur Überwachung von Feuer und Gefahrgasen: Übernehmen Sie das Kommando über Ihre Reaktion


Serie Brand- und Gefahrenguteinsatz

Vorbereitung ist mehr als wichtig, sie ist lebenswichtig. (1 von 3)

Übernehmen Sie sicher das Kommando, von überall. (2 von 3)

Vernetzte Sicherheit ermöglicht rückwirkende Analysen nach einem Vorfall. (3 von 3)

 

LESEN SIE MEHR: SICHERHEIT FÜR ARBEITER MIT PRÄZISER ERKENNUNG BRENNBARER GASE

>MPSWhitePaper-2

 

LESEN SIE UNSER WHITE PAPER:
Brennbares Gas und seine Erkennung

 

Vorschaubild_LEL-MPS_Sensor_Einheizer-1

 

LESEN SIE MEHR:
MPS-Sensor & Informationsblatt für brennbare Gase

 

Verwandte Blogbeiträge